Für jede Gelegenheit, wasserdicht und auch noch nachhaltig: Die stylischen Stiefel XpreSole Panto bestehen aus Kaffeesatz und sind vegan.

Eigentlich ist es eine gute Idee, den tagtäglich anfallenden Kaffeesatz aus den Cafés und Privathaushalten dieser Welt wiederzuverwerten und vielleicht sogar in neue, hochwertige Produkte zu verwandeln. Denn landet dieser auf der Halde oder im Biomüll, setzt er dort Methan frei – und das ist fürs Klima deutlich schwerwiegender, als wäre es „nur“ Kohlendioxid.

Aus Kaffeesatz werden Schuhe

Zwar ist das professionelle Gewinnen von hochwertigem Methan zur Stromerzeugung zumindest theoretich möglich, doch in der Regel landet der alte Kaffee im Abfall. Weltweit 25 Millionen Tonnen pro Jahr, schätzt man. Dabei sind die Reste aus gerösteten, gemahlenen und gebrühten Kaffeebohnen sichtlich enorm vielseitig einsetzbar. Die japanische Schuhmarke Ccilu entwarf den Stiefel XpreSole Panto, der aus recyceltem Kaffeesatz und anderen umweltfreundlichen Materialien besteht.

Der Upcycling-Kaffeesatz stammt aus Cafés in Taiwan. Die speziell entwickelte Technologie führt zu einem patentierten und hochwertigen Schuhmaterial, das vegan ist. Ein Paar Schuhe besteht eigenen Aussagen zufolge aus 15 Tassen Kaffee(satz), der entfeuchtet, gemahlen und auf eine spezielle Weise pelletiert wurde. Genutzt wird der Stoff für das Futter und die Innensohle. Durch eine Spritzgusstechnik gelangt der Kaffee auch in die Schale und die Laufsohle. Insgesamt rund ein Drittel von XperSole Panto sind Kaffeesatz.

Ccilu XpreSole Panto sind auch Teil der Firmenphilosophie

Zwar hat Ccilu die XperSole Panto von der Community bei Kickstarter erfolgreich finanzieren lassen, doch ein Startup ist der Hersteller nicht mehr. Bereits 2011 wurde das Unternehmen gegründet. Seit jeher ist es bestrebt, nachhaltige Produkte zu entwerfen und natürlich zu verkaufen. Und neben der Optik gefallen auch die Eigenschaften: Atmungsaktiv, geruchsabsorbierend, wasserdicht, schmutz- und schlammabweisend. Sogar in der Waschmaschine könnt ihr die XperSole Panto mehr als 100x waschen – beeindruckend.

Weitere Argumente: Der in verschiedenen Farben (White Vanilla Latte, Brown Mocha, Black Americano, Black Espresso) und zwei Formen (High-Top & Low-Top) erhältliche Stiefel wirkt antibakteriell, ist sehr leicht, flexbel und trocknet schnell. Ihr braucht nicht einmal zwingend Socken zu verwenden – sehr praktisch.

Für Ccilu sind die Kaffeeschuhe echte Allrounder, die ihr in der Stadt, beim Wandern oder auch an einem Abend im Club anziehen könnt. Sie erinnern mich dennoch ein wenig an Gummistiefel, wenn auch sehr ansprechende. Nicht ohne Grund gab’s schon einige Auszeichnungen, darunter den Red Dot’s „Best of the Best“, den iF Design’s Gold Award und den A’Design’s Silver Award.

Wo kann man die Ccilu XperSole Panto kaufen? Gibt es Alternativen?

Bei der bereits beendeten Kickstarter-Kampagne konnten Interessierte erste Exemplare von XperSole Panto quasi vorbestellen. Preislich ging es bei um die 100 US-Dollar für ein Paar los. Vermutlich ab Spätherbst 2021 dürften sie auch im offiziellen Shop des Herstellers landen. Spätestens in diesem dürfte euch auffallen: Ganz neu ist der Ansatz gar nicht!

Ihr könnt mit den Ccilu XpreSole Panto auch problemlos wandern gehen. (Foto: Ccilu)
Ihr könnt mit den Ccilu XpreSole Panto auch problemlos wandern gehen. (Foto: Ccilu)

Ccilu experimentierte bereits mit einer Art leichten Freizeitschuh, den es seit geraumer Zeit zu kaufen gibt. Auch dieser setzt auf einen größeren Anteil an Kaffeesatz. In eine gleiche Richtung gehen die stylischen Sneakers mit dem Namen Rens, die aus Kaffeesatz und Plastikmüll sind. Nicht zu vergessen sind die aus Deutschland stammenden nat-2-Schuhe von Sebastian Thies. Bei der nat-2 Coffee Line kamen neben Kaffee ebenfalls recycelte PET-Flaschen zum Einsatz.

Letztlich sind alle solche Konzepte wichtig: Wir können Müll einfach entsorgen, verbrennen, verbuddeln. Oder mehrfach verwenden, upcyceln und recyceln, um so Energie und Ressourcen zu sparen. Und natürlich den CO²-Ausstoß bei der Herstellung neuer Waren zu senken.