Clae

Vegane Lederschuhe aus Kakteen

18. Dezember 2020 • 20:17 Uhr

Stachelig sind die Sneakers aus Kaktusleder aber nicht. (Foto: Clae)

Vegan, biologisch abbaubar, flexibel und attraktiv: Die neuen Schuhe von Clae setzen auf eine nachhaltige Leder-Alternative aus Kakteen.

Seit fast 20 Jahren stellt die Footwear-Marke Clae Schuhe her. Zum eigenen Firmenjubiläum gibt’s Schuhe basierend auf einem noch sehr neuen Material, das das mexianische Startup Desserto bereits 2019 nach einer zweijährigen Entwicklung vorstellte. Veganes Leder aus dem Nopal-Kaktus könnte eine echte Konkurrenz zu herkömmlichem Leder sein. Und: Die Produkte von Clae sehen auch noch schick aus.

Attraktiv und hochwertig - veganes Leder aus Kaktus lässt sich für Sneakers verwenden. (Foto: Clae)
Attraktiv und hochwertig – veganes Leder aus Kaktus lässt sich für Sneakers verwenden. (Foto: Clae)

Clae: Was steckt hinter den Schuhen aus Kaktus?

Adrián López Velarde und Marte Cázarez von Desserto suchten nach Alternativen zu tierischem Leder und wurden beim Kaktus fündig. Ähnlich wie zum Beispiel bei Leder aus Ananasfasern – auch unter dem Begriff Pinatex bekannt – basiert das Material aus einem pflanzlichen, also nachwachsenden Rohstoff. Und der wächst im Heimatland der Unternehmer überall. Doch nicht nur das: Das Leder aus Kaktus verzichtet auf chemische Bestandteile wie PVC oder Phthalate und ist genauso elastisch, atmungsaktiv und flexibel wie das tierische Original.

Verschiedene Farben? Kein Problem! (Foto: Clae)
Verschiedene Farben? Kein Problem! (Foto: Clae)

Verwendet werden die reifen Blätter des auch Feigenkaktus genannten Gewächses, die Pflanze wird also nicht beschädigt. Dem Kaktus genügen (auch wenig) Regenwasser und natürliche Mineralien. Generell besitzt er einen geringen ökologischen Fußabdruck. Und nachdem die Blätter einige Tage in der Sonne getrocknet wurden, werden sie in weiches, aber zugleich haltbares Leder verwandelt. Das Ergebnis wurde 2020 mit dem Green Product Award ausgezeichnet.

Die ersten Schuhe aus Kaktusleder

Clae ist das erste Unternehmen, das dieses vegane Kaktusleder für reguläre Schuhe nutzt. Für den Hersteller ist das sicher auch ein naheliegender Ansatz, denn in der Vergangenheit setzte man schon auf Material wie Hanf oder recycelte Fischernetze. Doch nicht genug: Die Bradley Cactus Sneakers von Clae besitzen Schnürsenkel aus recyceltem Nylon aus Kunstabfällen. Und die Sohle ist aus Naturkautschuk, der in nachhaltig bewirtschafteten Wäldern geerntet wird. Und die Verpackung? Die besteht aus wiederverwerteter Pappe – na klar!

Die Kaktus-Sneakers haben ihren Preis. Ein Paar liegt preislich bei rund 140 Euro. Erhältlich sind sie in den Farben Schwarz, Weiß und Grün. Denn auch das ist möglich: Das Kaktusleder lässt sich beliebig färben und anpasssen.

Übrigens steigt das Angebot an durchaus kreativen Leder-Alternativen von Jahr zu Jahr. Beispielsweise bestehen die Laptoptaschen von By Blanch aus Äpfeln und recycelten Plastikflaschen. Schuhhersteller Rens nutzt Kaffee-Reste. Und für die Sneakers von Veja werden Maisabfälle eingesetzt. Besonders einfallsreich sind die Schuhe von nat-2, für die die Münchener Firma unter anderem Pilze, Holz oder gar Steine und Blut benutzt.



Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und "Spielzeuge" die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt's auf Wernicke.net.


Dieser Beitrag wurde am 21. Dezember 2020 zuletzt aktualisiert.

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben