Canyon Future Mobility Concept

Alternative zu Fahrrad und Auto

6. September 2020 • 20:38 Uhr

Teilen:
Ja, das ist eher ein Fahrrad. (Foto: Canyon)

Sieht wie ein futuristisches Vehikel aus, ist aber eine Mischung aus E-Bike und Elektroauto. Das ist das Future Mobility Concept des Herstellers Canyon.

Canyon produziert seit vielen Jahren klassische Fahrräder und E-Bikes. Mit dem Future Mobility Concept möchte das Koblenzer Unternehmen zeigen, wie die Mobilität der Zukunft aussehen könnte. Könnte deshalb, weil das kleine Fahrzeug bisher ausschließlich ein Prototyp ist. Trotzdem: Der Ansatz ist spannend und könnte als Basis für viele Automobile der nächsten Jahre dienen.

Das ist das Canyon Future Mobility Concept

Das Future Mobility Concept stellt das Fahrrad in den Vordergrund, obwohl die Bilder von Canyon anderes vermuten lassen. Der Fahrer oder die Fahrerin nimmt hier in einer sogenannten Panorama-Kapsel Platz, Raum für ein Kind und Gepäck ist auch vorhanden. Bei Bedarf lässt sich der obere Bereich entfernen, was eine Art Cabrio-Gefühl aufkommen lassen dürfte. Ziel der Designer war es allerdings, eine Pedelec-Konzept zu erschaffen, bei dem Nutzer vor Regen, Wind und Schnee geschützt sind.

Interessant ist der Antrieb, der dem eines E-Bike ähnelt. Wie bei einem Fahrrad tretet ihr in die Pedale, der Motor wird als Unterstützung aktiv. Im Straßenmodus sind so Geschwindigkeiten bis zu 60 km/h möglich, auf dem Radweg 25 km/h. Das Future Mobility Concept ist darauf ausgelegt, dass es auf regulären Straßen und Radwegen gleichermaßen unterwegs sein kann.

Steuerung via Joysticks

Zwei Joysticks erlauben die Steuerung nach links und rechts, die Reichwerte wird mit bis zu 150 Kilometern angegeben. Dafür sorgt der 2 kWh starke Akku, der auch eine größere Kapazität besitzen kann. Der Wendekreis beträgt 7m.

Das Future Mobility Concept entstand durch die Zusammenarbeit zwischen Canyon und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen. Gemeinsam wurde der Prototyp entwickelt, der im Showroom von Canyon in Koblenz zu sehen ist. Aber auch laut Informationen auf der eigenen Webseite ist noch unklar, wohin die Reise geht. Auf der heißt es explizit: „Zu diesem Zeitpunkt ist es ein Ausblick, eine Vision, die die Chance beinhaltet, einen entscheidenden Beitrag für einen verantwortungsvollen, nachhaltigen und gesunden Lebensstil zu schaffen.“ Dieses Vehikel ist also ein Entwurf, aus dem später weitere Fahrräder oder eben Alternativen zu Kleinwagen hervorgehen könnten. Wünschenswert wäre es, denn gerade urbane Räume entwickeln sich rasant. Und wir brauchen Lösungen für die Mobilität der Zukunft, die nun wirklich nicht mehr weit entfernt ist.

Teilen:

Kommentar schreiben