Zeltini Z-Triton

Hausboot, Fahrrad und Mini-Wohnmobil in einem

11. Juni 2020 • 16:44 Uhr

Teilen:
Das ist ein fahrendes und schwimmendes Hausboot! (Foto: Zeltini)

Es ist eine Art Fahrrad, aber zugleich ein Hausboot-Trike und ein minimalistisches Wohnmobil für den Wochenend-Ausflug. Ein cleveres Konzept verfolgt Z-Triton von Zeltini.

Zeltini entwirft seit Jahren kreative Produkte. Einzigartigkeit, Nachhaltigkeit und Innovation sind dem Team aus Lettland überaus wichtig. Ein Blick auf das neueste Werk namens Z-Triton offenbart sofort den Einfallsreichtum. Und sicherlich auch den Humor, den die Verantwortlichen sichtlich einfließen ließen. Denn es handelt sich eigenen Aussagen zufolge um ein Hausboot-Trike. Das dreirädrige Vehikel kann auf dem Wasser schwimmen oder als Camper verwendet werden.

Das ist Zeltini Z-Triton

Z-Triton könnte man auch als amphibischen Camper bezeichnen, denn wenn der Fahrradweg einmal zu Ende ist, geht’s auf Wunsch direkt auf dem See weiter. Platz für zwei Personen bietet die ungewöhnliche Konstruktion. Einer fährt auf dem Rad, der andere hält sich zum Beispiel im Innenraum auf.

Klappt die drei Räder zusammen, bringt aufblasbare Pontons an – schon wird aus dem Trike ein vollwertiges Boot. Es ist ein Außenbordmotor vorhanden, der immerhin eine Reichweite von zehn Kilometern besitzt. Das reicht sicher zur Überquerung von Seen und Flüssen.

Zum Schlafen verwandelt ihr die gepolsterten Sitze im Z-Triton in Kissen mit Schlafmatte. Sogar Schlafsäcke sind vorhanden. Erstaunlich: Ein Kochfeld mit Dunstabzugshaube, Klapptisch und sechs Regalen zur Aufbewahrung von Speisen und Kleinigkeiten fehlen nicht.

Dreirad und Amphibienfahrzeug

Im regulären Dreirad-Modus betreibt ihr das Vehikel mit euren Füßen. Alternativ setzt ihr den integrierten Akku ein, der je nach Gelände bis zu 40 Kilometer schafft. Verbaut werden zwei 250W-Elektromotoren. Die sechs Sonnenkollektoren dürften dagegen wahrscheinlich nicht genügen, um die Batterie in kurzer Zeit vollständig aufzuladen.

Persönlich erstaunt es mich vor allem, dass ihr auf Komfort nicht verzichten müsst: Scheibenbremsen, Vorder- und Rücklichter, USB-Ports zum Laden mobiler Geräte, Hupe – alles ist dabei. Die Tüftler dachten außerdem an Details wie Kaffeetassenhalter, eine Sitzgelegenheit fürs Haustier oder Kind und einen Platz für einen Blumentopf. Ihr dürft also auch frische Kräuter mit herumfahren, wenn ihr diese unterwegs zum Kochen benötigt.

Robust und flexibel

Für den aktuellen Prototypen nutzen die Experten von Zeltini einen Rahmen aus Stahl. Die Außenteile sind aus Sperrholzplatten und Glasfaser. Später soll Hanf-Glasfaser Verwendung finden. Die Komponenten aus Plastik bestehen übrigens aus Biokunststoff, sie wurden im 3D-Drucker hergestellt.

Derzeit testet Zeltini das unkonventionelle Gefährt noch ausgiebig. Im Sommer 2021 könnte Z-Triton erscheinen. Einen Preis nennen die Macher zwar noch nicht, aber eine Summe unter 10.000 Euro ist wohl sehr wahrscheinlich.

Klingt für euch Z-Triton verlockend – haltet die Webseite im Auge. Über diese könnt ihr das Team kontaktieren, solltet ihr mit dem Kauf liebäugeln.

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und "Spielzeuge" die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt's auf Wernicke.net.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben