Woodcessories Bio Case

Kompostierbare Smartphone-Hüllen aus Stroh

24. Mai 2020 • 10:17 Uhr

Teilen:
Aus Stroh mach Bio Case. (Foto: Woodcessories)

Wozu aus Stroh Gold machen, wenn’s auch nachhaltige, kompostierbare, umweltfreundliche und antibakterielle Smartphone-Hüllen sein können? Bio Case von Woodcessories besteht unter anderem aus Weizen und Stroh-Resten.

Smartphone-Hüllen, die keinen unnötigen Plastikmüll produzieren, sind derzeit im Trend, wie LifeProof WĀKE, Pela Case oder Phee zeigen. Auf den ersten Blick ist das Bio Case von Woodcessoires nur ein weiterer Anbieter. Doch das bereits 2013 gegründete und in Bochum ansässige Unternehmen geht noch einen Schritt weiter: Das neue Bio Case ist komplett kompostierbar und wirkt antibakteriell.

Das ist das neue Bio Case von Woodcessories

Woodcessories verwendet bei dem eigenen Bio Case ganz konkret Reste von Stroh und Getreide, die bei der Ernte anfallen und sonst nicht genutzt worden wären. Für Stabilität sorgt ein auf Pflanzenstärke (PLA) basierender Biokunststoff. Aus diesem Grund lässt sich die Smartphone-Hülle tatsächlich kompostieren – vorzugsweise in einem Profi-Komposter, da es auf dem privaten Kompost zu lange dauern würde. Das verwendete Material erfüllt den EU-Standard (EN 13432) für Kompostierbarkeit. Geschützt wird das Smartphone im Inneren durch einen veganen Mikrofaserstoff.

Für diverse Smartphone von Samsung und Apple gedacht. (Foto: Woodcessories)
Für diverse Smartphone von Samsung und Apple gedacht. (Foto: Woodcessories)

Was ich persönlich immer etwas schade finde: Auch diese Hülle wird in Asien hergestellt – vermutlich gibt’s im EU-Raum keine geeigneten Fertigungsanlagen. Dafür achtet Woodcessories immerhin auf das Einhalten von Umweltauflagen und Produktionsstandards, faire Arbeitsbedingungen sowie alle relevanten Zertifikate. Bio Case ist frei von Schadstoffen, es verfügt über einen Aufprallschutz (bis 1,6m) und wurde vom TÜV geprüft.

Antibakterielles Case für Smartphones

Ein Alleinstellungsmerkmal dürfte die spezielle antibakterielle Formel mit Bestätigung vom SGS sein. 99,99 Prozent aller Oberflächenbakterien werden selbständig innerhalb von 24 Stunden vom Case entfernt. Silber-Ionen töten Bakterien und Keime ab, darunter beispielsweise MRSA, E-Coli oder EHEC. Für Viren gilt das fest in die Hülle integrierte Material nicht.

Woodcessories geht noch weiter: Für jedes verkaufte Produkt wird seit Jahren ein Baum über die Initiative TreesfortheFuture geplanzt. Die Verpackungen sind zu mindestens 98 Prozent aus wiederverwertetem Altpapier oder recycelter Pappe. Der Rest besteht aus bereits recyceltem Plastik oder kann kompostiert werden.

Passt perfekt

Woodcessories betont, dass die Hüllen perfekt passen und Platz für alle Tasten sowie Fingerabdrucksensoren bieten. Eine optimale Passform sei ein Highlight des Bio Case. Zusätzlich wird auch das kabellose Aufladen unterstützt.

Was mir gegenüber manch anderen Konkurrenten gefällt, das ist die Unterstützung für recht viele Geräte, auch wenn sich das Unternehmen sehr auf iPhone (SE/8/7/6(s), X/Xs, 11, 11Pro, 11 Pro Max), AirPods (1. Generation, Pro) und Samsung (Galaxy S20, S20 Plus, S20 Ultra, A21, A41, A51,A71) konzentriert. Andere Hersteller bleiben auch hier (vorerst?) außen vor. Gut hätte ich es ja gefunden, hätte man auch eine Hülle für das FairPhone 3 angeboten…

Preislich geht’s bei rund 20 Euro los, erwerben könnt ihr das Bio Case von Woodcessories in Kürze auf der offiziellen Webseite oder bei Amazon. Die Varianten für AirPods sind bereits verfügbar. Beachtet hier: Das erste Modell der Smartphone-Hülle ist „nur“ biologisch abbaubar, dafür aber auch für Telefone von Huawei und ältere Samsung-Modelle (Galaxy S10, S9, S8…) erhältlich.

Teilen:

Kommentar schreiben