Sause

Bessere Flüssigseife aus einer Brausetablette

10. Januar 2020 • 11:48 Uhr

Teilen:
Und wie wascht ihr euch in Zukunft die Hände? (Foto: Seifenbrause GbR)

Flüssigseife ist angenehm und praktisch. Doch sie produziert jede Menge Müll und ist in der Regel nicht nachhaltig. Besser macht es Sause.

Ein Dilemma: Möchten wir etwas für die Umwelt tun, müssen wir auf unseren liebgewonnenen Komfort verzichten. Das ist oftmals anstrengend und unbequem. Der Ansatz von Moritz Simsch und seinem Kompagnon Sebastian Jung ist es daher, nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen, aber bedenklichen Produkten anzubieten. Den Anfang macht die Schaumseife Sause, mit der ihr ohne großen Aufwand eine typische, schaumige Flüssigseife erhaltet.

Daraus wird Schaumseife. (Foto: Seifenbrause GbR)
Daraus wird Schaumseife. (Foto: Seifenbrause GbR)

Das macht Sause besser als Flüssigseife

Die Idee von Sause ist simpel: Kauft statt Plastikflaschen mit Flüssigseife in Kartonrollen verpackte Brausetabletten. Füllt Wasser in einen leeren sowie bereits vorhandenen Schaumseifenspender, steckt in diesen eine solche Tablette, geduldet euch ein wenig und freut euch kurze Zeit später über frische Schaumseife zum Händewaschen. Eine Tablette genügt für bis zu 50 Verwendungen, danach füllt ihr wieder nach.

Die Vorteile liegen im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: Ihr benötigt nicht regelmäßig neue Einweg-Seifenspender oder Nachfüllpacks aus Kunststoff. Auch sinkt das Transportgewicht durch kompakte Tabletten deutlich. Schleppen müsst ihr ebenfalls weniger. Und mit großer Wahrscheinlichkeit eignet sich Sause hervorragend für die zahllosen Unverpackt-Läden in nahezu jeder größeren Stadt.

Im Gegensatz zu konventionellen Flüssigseifen verzichtet Sause auf tierische Bindemittel. Die Brausetabletten sind vegan und setzen auf biologische Inhaltsstoffe.

Massenproduktion geplant

Moritz und Sebastian scheinen mit Sause einen Nerv getroffen zu haben – vielleicht auch, weil viele trotz eines Umweltbewusstseins nicht auf Flüssigseite verzichten möchten. Ein Stück glitischige Seife ist auch nicht jedermanns Geschmack. Auf dem Crowdfunding-Portal Startnext nahm das Duo schon über 10.000 Euro ein. Mit dem Geld sollen eine professionelle Produktion und weitere Duftsorten möglich werden. Die Anschaffung einer Tablettenpressmaschine lassen sich die beiden Gründer von den ersten Interessenten finanzieren.

Ab März 2020 könnten die ersten Sause-Pakete auf die Reise gehen. 10 Tabletten gibt es ab 15 Euro, bei größeren Mengen wird’s billiger. Auch ein Bundle mit einem Schaumseifenspender ist geplant.

Übrigens: Sause produziert in erster Linie Schaumseife. Steckt ihr die Tabletten in einen normalen Seifenspender, bekommt ihr wohl recht dünne Flüssigseife heraus. Hier arbeitet das Team bereits an einer besseren Lösung.

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und "Spielzeuge" die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt's auf Wernicke.net.


Schlagwörter: , , , , ,

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 26. Juni 2020 at 11:06