Wooly Mammoth

Diese Kühltruhe lässt sich komplett recyceln

11. Dezember 2019 • 15:02 Uhr

Teilen:
Die Kühltruhe ist umweltfreundlicher als herkömmliche Modelle. (Foto: Wool Street)

Eine umweltfreundliche, hochwertige Kühltruhe, die sich sogar komplett recyceln lässt.`Und wenn ihr wollt, dann hält Wooly Mammoth ein Leben lang.

David Nomura und seine Frau Brook McLeod entwarfen eine ganz besondere Kühltruhe: Wooly Mammoth möchte bisherige Boxen aus Kunststoff überflüssig machen. Statt Plastik setzt das Ehepaar auf korrosionsbeständiges Aluminium und Edelstahl – Materialien, die sich recyceln lassen. Das gilt auch für weitere Bestandteile und das eher untypische Innenleben.

Schafwolle zur Isolation der nachhaltigen Kühltruhe

Die Griffe und das dazugehörige Schneidebrett von Wooly Mammoth bestehen aus Bambus, die sonst typische Polyurethan-Schaumisolierung ersetzt das Duo durch natürliche und vollständig kompostierbare Schafwolle. Eigenen Aussagen zufolge könnt ihr die Truhe komplett auseinandernehmen und Stück für Stück entsorgen – auf dem Kompost, im Biomüll und auf dem Wertstoffhof landen die jeweiligen Komponenten.

Auch der Innenbereich wirkt edel. (Foto: Wool Street)
Auch der Innenbereich wirkt edel. (Foto: Wool Street)

Was mir persönlich auch sehr gut gefällt, dass ist der große Wunsch von David und Brook, ein langlebiges Produkt zu erschaffen. Sollte mal was kaputt gehen, tauscht ihr Teile problemlos aus. Ein vorzeitiges Wegwerfen von Wooly Mammoth ist also nicht nötig.

Darüber hinaus wird der Wooly Mammoth Cooler in einer Pappschachtel und umweltfreundlichen Schutzmaterialien verpackt. Konsequent.

Plastikfreie Kühltruhe – Wooly Mammoth macht es möglich

Klar, auch die Herstellung von Aluminium ist nicht gänzlich unbedenklich – Stichwort Rotschlamm. Andererseits handelt es sich um ein stylisches, zumindest auf Fotos edel aussehendes und clever designtes Produkt, das euch im besten Fall viele Jahre eures Lebens begleitet – ohne, dass ihr in regelmäßigen Abständen eine neue Kühltruhe aus Plastik kaufen müsst.

Spannend ist besagte Schafswolle, die oftmals in großen Mengen einfach verbrannt oder entsorgt wird, weil es kaum eine Verwendung für diese gibt. Sie besitzt eine natürliche Isolier-Funktion und erzielt ähnliche Kühlergebnisse wie bisheriges Dämm-Material.

Auf der extra eingerichteten Webseite findet ihr genaueste Erklärungen, woraus Wooly Mammoth gefertigt ist und wie eine Entsorgung erfolgen kann. David und Brook geben sich erstaunlich transpartent.

Geld benötigt

Ein großes Fragezeichen bleibt: Umgerechnet etwas über 90.000 Euro benötigt das kleine Team für die professionelle Herstellung ihrer nachhaltigeren Kühltruhe. Das Geld soll über Crowdfunding bei Kickstarter eingenommen werden, was aktuell noch nicht gut klappt. Bis Anfang 2020 bleibt Zeit, genügend Interessenten dazu zu bewegen, Geld vorzuschießen.

Umgerechnet 160 Euro plus stolze 80 Euro Versandkosten werden fällig, möchtet ihr euch ein Exemplar sichern. Ernüchternd mag sein, dass eine Auslieferung der ersten Geräte im September 2020 erfolgen soll – also dann, wenn der Sommer hierzulande schon fast wieder vorbei ist. Trotzdem: Eine schöne Idee, die auch noch toll aussieht.

Teilen:

Kommentar schreiben