Baumraum

Der Traum vom nachhaltigen Baumhaus

13. Juni 2019 • 10:28 Uhr

Teilen:
Auch ungewöhnliche Ideen sind möglich. (Foto: Baumraum / Alasdair Jardine)

Ein eigenes Baumhaus ist sicherlich der Traum vieler Kinder. Das deutsche Unternehmen Baumraum erfüllt ihn – in erster Linie für zahlungswillige Erwachsene.

Andreas Wenning und sein Team sind auf individuelle Baumhäuser spezialisiert. Als der gelernte Tischler und studierte Architekt 2003 sein Architekturbüro in Bremen eröffnete, sprach vermutlich kaum jemand über „Tiny Houses“. Dabei handelt es sich bei diesen kompakten Gebäuden im Grunde um nichts anderes. Sie sind unter Umständen kaum größer als ein Wohnmobil, besitzen aber eine Massivholzschalung, große Glasflächen, eine hochwertige Dämmung und alles, was ihr für Komfort auf kleinstem Raum benötigt.

Es geht gerne auch hoch hinaus. (Foto: Baumraum / Markus Bollen)
Es geht gerne auch hoch hinaus. (Foto: Baumraum / Markus Bollen)

Nachhaltige Baumhäuer von Baumraum

Die Baumhäuser von Baumraum sind stets Unikate. Denn es spielen viele Faktoren eine Rolle: Wie kann das Objekt an den Bäumen befestigt werden, ohne diese und den umgebenden Naturraum zu schädigen? Statt Schrauben und Bolzen verwenden die Verantwortlichen übrigens Seile, was die Bäume vor Pilzbefall schützt und zugleich ein nahezu ungestörtes Wachsen erlaubt. Ferner entscheidet die Höhe der Konstruktion darüber, ob beispielsweise Platz für ein Badezimmer mit Toilette ist.

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt die Mitarbeiter von Baumraum ebenso. Lärche und Douglasie werden aufgrund ihrer Witterungsbeständigkeit und Farbgebung bevorzugt. Heimisches Holz, aber auch tropische Hölzer mit FSC-Zertifizierung finden Verwendung. Ökologische Aspekte bezogen auf Materialien und Energie berücksichtigen Andreas Wenning und seine Kollegen. Bei solchen Häusern erwartet das die Kundschaft sicherlich.

Was kostet ein Baumhaus?

Wo liegen die Preise für die Hütten von Baumraum? Diese sind – wie kann es anders sein – von vielen Aspekten abhängig. Ungedämmte und kleine Systeme sind bereits ab 5000 Euro realisierbar, die bisher gebauten Häuser lagen preislich zwischen 18.000 und 150.000 Euro. Ein aktuelles Paradebeispiel dürfte das Baumhaus zweiter Freundinnen in Halden (Schweiz) sein. Die beiden ließen innerhalb weniger Tage (nach einer sehr ausführlichen Vorbereitungszeit) vorgefertigte Teile aus Deutschland auf ihrem Privatgrundstück zwischen Eichen aufbauen. Mit einer Innenfläche von 22 Quadratmetern, einer Terrasse, einem Bad, einem Kochbereich und einem hübschen Ofen kam ein echtes Schmuckstück heraus.

Die Baumhaus-Experten von Baumraum sind aber auch umtriebig: Zuletzt entstand ein Baumhaus-Hotel in der Nähe der Nordseeküste, eine kleine Ferienanlage wird gerade in Sri Lanka aus dem Boden gestampft. Und auf der eigenen Webseite finden sich etliche Baumhaus-Geschichten von Menschen und ihrer nicht immer opulenten Baumbehausung. Hach. Schön.

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und "Spielzeuge" die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt's auf Wernicke.net.


Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar schreiben