Sauberkasten

So einfach stellt ihr Waschmittel und Reiniger her

22. Mai 2019 • 11:52 Uhr

Teilen:
Dieser Sauberkasten kann was. (Foto: Schmidt Grewling GbR)

Es ist nicht schwierig, Spül- und Waschmittel sowie Haushaltsreiniger selber zu machen. Der Sauberkasten hilft euch dabei.

Klar, ihr könntet eine Suchmaschine nutzen und herauszufinden, wie ihr euch ein DIY-Spülmittel herstellt. Oder Waschpulver, für das sich beispielsweise Kastanien eignen. Doch solche Experimente passen nicht immer zum Alltag, wenn’s schnell gehen so, ihr euch mit den Hintergründen nicht beschäftigen wollt oder schlicht und ergreifend etwas putzen müsst. Hier kommt der Sauberkasten ins Spiel. Das ist ein Set, bei dem ihr altbewährte Hausmittel mischt, um so zehn verschiedene Reiniger für den Hausgebrauch entstehen zu lassen.

Diese Zutaten mischt ihr bequem. (Foto: Schmidt Grewling GbR)
Diese Zutaten mischt ihr bequem. (Foto: Schmidt Grewling GbR)

Das bietet der Sauberkasten

Herzstück des Sauberkastens ist der namensgebende Kasten aus Holz. In dem steckt alles, was ihr zum Loslegen benötigt. Natron, Soda, Zitronensäure, Essigessenz, vegane Kernseife, Lavendel- und Melissenöl sind die Hauptbestandteile, aus denen Spülmittel, Spülmaschinenpulver, Waschmittel, Scheuerpaste, Vielzweckreiniger, Glasreiniger, Bodenreiniger, WC-Reiniger, Abflussreiniger und Lappenreiniger werden. Um es euch möglichst einfach zu machen, bekommt ihr noch einen Messlöffel und eine Messtasse, diverse Etiketten und eine Karte für 10 Rezepte dazu.

Alles fertig gemischt - jetzt kann das Putzen beginnen. (Foto: Schmidt Grewling GbR)
Alles fertig gemischt – jetzt kann das Putzen beginnen. (Foto: Schmidt Grewling GbR)

Hinter der eigentlich gar nicht mal so komplexen Idee steckt eine schöne Vision: Die Gründerinnen Jeanette Schmidt und Henriette Grewling möchten für Gesundheit und Umwelt giftige Inhaltsstoffe komplett aus dem Haushalt verbannen. Mit ihrem Sauberkasten wissen Anwender, was in den Putzmitteln steckt. Und dass diese die Umwelt schonen sowie sehr viel nachhaltiger sind als viele fertige Produkte aus einem Drogeriemarkt.

Wasch- und Putzmittel selber machen – eine gute Idee!

Vor fast zwei Jahren sammelte das Team via Crowdfunding auf Startnext über 40.000 Euro ein. Mit dem Geld entstand der Sauberkasten, der mittlerweile auf der eigenen Webseite verkauft wird. Preislich geht’s für ein Komplettpaket mit Holzkasten bei 50 Euro los. Günstiger ist das Basisset ohne Behälter. Und braucht ihr ausschließlich die Rezepte und Dosieranleitungen, seid ihr schon mit 15 Euro dabei. Praktisch: Nachfüllpakete für Soda und Co. könnt ihr ebenfalls bequem bestellen. Oder ihr schaut in einem Unverpackt-Laden in eurer Umgebung vorbei – dort gibt es die meisten Zutaten in der Regel auch zu kaufen.

Was mir persönlich am Sauberkasten gefällt, das ist der einfache Umstieg von herkömmlichen Produkten zu Reinigern ohne versteckte Schadstoffe. Ihr versteht schnell, woraus die benötigten Mittel bestehen und welchen Effekt sie haben. Eine clevere Kombination aus DIY und nachhaltiger Alternative zu fertig gekauften Artikeln – findet ihr nicht auch?

Teilen:

Kommentar schreiben