The Eternal Calendar

Der Kalender für die Ewigkeit

31. Januar 2019 • 8:02 Uhr

Teilen:
Dezent, minimalistisch, schön. (Foto: Stories in Structures)

Millionen Kalender werden jedes Jahr produziert und entsorgt. Und wir Konsumenten kaufen immer wieder neue. Wer dagegen The Eternal Calendar besitzt, braucht nie wieder einen anderen.

Es gibt wirklich zahllose Kalender in verschiedenen Formen, Farben, Variationen. Mittlerweile tummeln sich auch schöne, nachhaltige Lösungen auf dem Markt, beispielsweise Der Wachsende Kalender oder der namensgebende Nachhaltigkeitskalender. Ein weiterer Ansatz ist der von The Eternal Calender, bei dem es auch völlig egal ist, wann ihr ihn euch zulegt.

Schiebt die Tage, Monate und Jahre in die richtige Position. (Foto: Stories in Structures)
Schiebt die Tage, Monate und Jahre in die richtige Position. (Foto: Stories in Structures)

Ihr braucht nie wieder einen neuen Kalender!

Die dänischen Architekten von Stories in Structures haben viele kreative Ideen. Unter anderem produzieren sie außergewöhnliches Spielzeug und neuerdings den The Eternal Calendar. Der soll eigenen Aussagen zufolge tatsächlich ewig halten und nicht dazu motivieren, sich Jahr für Jahr einen neuen zuzulegen. Möglich macht dies ein simpler Schiebemechanismus für Tag, Wochentag, Monat und Jahr.

Ein Kalender für die Ewigkeit? (Foto: Stories in Structures)
Ein Kalender für die Ewigkeit? (Foto: Stories in Structures)

Zumindest beim Jahr ist für 10 Jahre im Voraus gesorgt, danach müsstet ihr euch wohl eine neue Leiste zum Verändern der Jahreszahl zulegen. Ebenso sind nicht unendlich viele Monatsblätter für das Notieren von Terminen vorhanden. Die werden nämlich auf dem stylischen Holzbrett mitsamt Kugelschreiber befestigt. Wer mag, kann sich vom The Eternal Calendar ein Paket kaufen, das gleich 120 dieser Zettel mitbringt. Oder ihr nutzt eigene.

Handarbeit aus Dänemark

Eva Wandel und Rikke Nogel gründeten das Architektur- und Design-Studio Stories in Structure mit dem Ziel, nachhaltige Produkte zu entwerfen. Und dieser Ansatz spielt beim The Eternal Calendar eine Rolle. Das zertifizierte Holz stammt aus finnischen Wäldern, die Kalender werden direkt im eigenen Büro in Handarbeit gefertigt. Die Erfinder achten darauf, dass der Kalender möglichst lange verwendet werden kann und nicht vorzeitig weggeworfen wird.

Alles besteht aus Holz. (Foto: Stories in Structures)
Alles besteht aus Holz. (Foto: Stories in Structures)

Aber letztlich muss der The Eternal Calendar auch etwas taugen und gut aussehen. Die Verantwortlichen legen Wert auf einen ästhetischen Stil im typisch nordischen Design. Zugleich ist die Möglichkeit, handschriftlich Notizen hinterlassen zu können, ein bewusstes Element. Das soll euch im schnelllebigen Alltag etwas beruhigen – „ Slow Down“, sozusagen. Und im besten Fall begleitet euch das „Gadget“ ein ganzes Leben.

The Eternal Calendar bei Kickstarter

In Anbetracht der Tatsache, dass The Eternal Calendar kein Kalender aus der Massenproduktion ist, erscheint mir der Preis sogar recht günstig. Für 47 Euro plus Versandkosten könnt ihr euch ein Exemplar mit Papier für 12 Monate bei Kickstarter sichern. Ja, das gute Stück wird via Crowdfunding finanziert, dürfte aber auch bald im Shop von Stories in Structures (da gibt’s noch andere tolle Dinge!) auftauchen.

Im März 2019 soll mit der Auslieferung begonnen werden. Das mag für einen Kalender ein untypischer Zeitpunkt sein, doch in diesem Fall ist das ja gar kein Problem…

Teilen:

Kommentar schreiben