Natur-Memo Essbare Wildpflanzen

Nachhaltiges Gedächtnisspiel mit Lerneffekt

11. Oktober 2018 • 11:41 Uhr

Teilen:
Stilvoll und in vielerlei Hinsicht schön. (Foto: Astrid Buzin)

Eine kleine Idee mit großer Wirkung: Das Natur-Memo Essbare Wildpflanzen bringt euch spielerisch näher, welche Gewächse aus eurem Umfeld gegessen werden können.

Memory – das Spiel kennt sicherlich jeder. Doch bei Natur-Memo Essbare Wildpflanzen spinnt die Erfinderin Astrid Buzin den Gedanken weiter. In Richtung Nachhaltigkeit und Lernen. Das Gedächtnisspiel, bei dem ihr identische Pflanzenpaare aufdecken sollt, eignet sich hierbei für Groß und Klein gleichermaßen.

Handgemalte Bilder. (Foto: Astrid Buzin)
Handgemalte Bilder. (Foto: Astrid Buzin)

Nachhaltiges Memory-Spiel

Was macht das Natur-Memo denn anders? Erst einmal wird es nach dem „Cradle to Cradle“-Prinzip hergestellt. Das heißt: Bereits bei der Herstellung sollen giftige Substanzen oder Material aus fragwürdiger Herkunft gar nicht erst verwendet werden. Unterstützung holt sich Astrid von einer zertifizierten Druckerei. Generell entsteht bei der Produktion kein Abfall, anfallende Nebenerzeugnisse können dem biologischen Kreislauf wieder zurückgeführt werden.

Es ist und bleibt natürlich ein Memory-Spiel. (Foto: Astrid Buzin)
Es ist und bleibt natürlich ein Memory-Spiel. (Foto: Astrid Buzin)

Letztlich aber geht’s um das Spiel an sich: 27 handgemalte Wildpflanzen-Aquarelle laden zum Suchen und Finden ein. Sie stellen heimische Gewächse dar, welche tatsächlich verspeist werden können. Das Ziel des Natur-Memo Essbare Wilfpflanzen ist es auch, „altes Pflanzenwissen aufzufrischen oder neues Wissen zu vertrauten Pflanzen zu erlangen“. Zusätzliche Infos und sogar einfache Rezepte fehlen nicht. Und wer mag: Dem Spiel liegen Pflanzensamen für Balkon und Garten bei. Mit den Spielkarten ist später eine Bestimmung möglich – praktisch und ein schöner Ansatz, wie ich finde.

Nicht nur für Kinder

Astrid Buzin richtet sich mit ihrer Spielidee nicht nur an Kinder, Eltern und Großeltern, sondern ebenfalls an Pädagogen und Naturfreunde. Eine gute Geschenkidee sei das Natur-Memo ebenfalls. Und mit jedem verkauften Spiel geht ein Euro an die Ewilpa-Stiftung, die sich für essbare Wildpflanzen einsetzt.

Natur-Memo Essbare Wildpflanzen mag vielleicht nicht unbedingt ein überaus hippes Produkt sein, mir gefällt das Paket im Gesamten trotzdem. Ein echter Knackpunkt ist allerdings der Wunsch von Astrid: Sie möchte mindestens 9000 Euro für ihr Spiel bei Startnext einsammeln, um die erste Auflage des Spiels zu finanzieren. Ein stolzes Sümmchen, von dem sie noch weit entfernt ist. Der Außenstehende fragt sich gewiss auch, wieso so viel Geld für die Realisierung eines Memorys nötig ist.

Sagt euch das Konzept von Natur-Memo zu, unterstützt das Projekt. Für 14,95 Euro sichert ihr euch ein Exemplar mit Rezepten, Samen und Pflanzeninfos. Wenn es mit der Crowdfunding-Kampagne klappt, beginnt Ende November 2018 die Auslieferung. Also noch rechtzeitig zu Weihnachten.

Teilen:

Kommentar schreiben