nat-2

Vegane Sneakers aus Kaffee, Pilzen, Holz und Steinen

19. Juli 2018 • 11:19 Uhr

Teilen:
Schuhe aus Kaffee? Ja, richtig gelesen! (Foto: nat-2)

Schuhe aus Baumschwamm oder Kaffeeresten? Kaum vorstellbar? Doch das aus München stammende Unternehmen na-2 hat sich genau darauf spezialisiert. Die Ergebnisse verfolgen auch einen nachhaltigen Ansatz.

Bereits 2007 gründete Sebastian Thies das Label nat-2, um unter diesem Namen seinen eigenen Weg zu finden. Denn er stammt aus einer Schuhdynastie, die seit 1856 Schuhe entwirft und fertigt. Sein Vater erschuf in den 1990ern den ersten komplett kompostierbaren Schuh („Clear – We are all natives of this world“), was ihn womöglich inspirierte. Denn auch bei nat-2 spielen Nachhaltigkeit und natürliche Materialien eine wesentliche Rolle.

Bei der Coffee Line werden Kaffeereste auf das Material aufgetragen. (Foto: nat-2)
Bei der Coffee Line werden Kaffeereste auf das Material aufgetragen. (Foto: nat-2)

nat-2 – Sneakers aus Kaffee?!

Die aktuelle Kollektion widmet sich ganz dem Kaffee. Die nat-2 Coffee Line besteht aus verschiedenen Sneakers-Modellen, die mich schon einmal optisch sehr ansprechen. Doch auch das Konzept dahinter ist unkonventionell, vielleicht ein wenig schräg und zugleich spannend. Das Obermaterial der veganen Schuhe besteht aus bis zu 50 Prozent Kaffeeresten, darunter Teile der Planzen und Bohnen.

Da der Kaffee auf die eigentliche Stoffschicht aufgetragen wird, versprüht er längere Zeit eine natürlichen Duft. Ihr riecht ihn also beim Tragen der Sneakers. Aber längst nicht genug: Die an Wildleder erinnernden Komponenten der nat-2 Coffee Line werden aus recycelten PET-Flaschen hergestellt, der verwendete Leim verzichtet komplett auf tierische Inhaltsstoffe. Zudem werden Gummi und Echtkorksohlen eingesetzt.

Entwickelt in Deutschland

Sicherlich nicht irrelevant: Die gesamten nat-2 Produkte werden in Deutschland entwickelt, häufig gemeinsam mit weiteren Unternehmen, die ihre Kompetenz einbringen. Unter anderem holte sich Sebastian Thies für die ebenfalls neue nat-2 Fungi Line Unterstützung vom Berliner Startup Zvnder, um Schuhe aus Zunderschwamm, ein auch hierzulande wachsender Baumpilz, zu entwickeln. Bei der Stone Line, das sind Sneakers aus echtem Stein (!), stand die Berliner Firma Roxxlyn zur Seite. Die „weltweit ersten, veganen Holz-Sneaker“ stammen von wem? Richtig – ebenfalls von nat-2. Ferner gab’s in der Vergangenheit auch Gummistiefel aus Lederresten, die sonst entsorgt worden wären.

Hohe Qualität, hoher Preis

Vielleicht gäbe es für die Zukunft hier und da Optimierungspotential? Denn das Schwammleder wird beispielsweise aus Rumänien bezogen, gefertigt werden die Schuhe stets in Italien. Das sind schon recht weite Transportwege, allerdings vermutlich auch schwer anders realisierbar. Sebastian Thies legt bei seinem Label Wert auf eine hohe Produktqualität, die die Partner in Italien garantieren können. Diese sollen eigenen Aussagen zufolge ebenfalls nachhaltig arbeiten und vor allem ihr Handwerk verstehen.

Schon ein wenig verrückt - Leder für Schuhe aus Schwamm. (Foto: nat-2)
Schon ein wenig verrückt – Leder für Schuhe aus Schwamm. (Foto: nat-2)

Und da ist noch der für viele Interessierte größte Haken: Die schönen Sneakers aus Kaffee kosten 390 Euro. Andere Varianten aus Holz liegen bei knapp 300 Euro, die Schuhe aus Pilzleder zum Teil sogar bei fast 900 Euro. Günstigere Alternativen wären höchstens die Karma Classics.

Erhältlich sind die nat-2 Sneakers unter anderem bei Coilex.com. Das Angebot ist ohnehin limitiert, da beispielsweise bei der Fungi Line die Pilzernte darüber entscheidet, wie viele Schuhe überhaupt hergestellt werden können.

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und "Spielzeuge" die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt's auf Wernicke.net.


Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar schreiben