8hz Backpack

Dieser Rucksack besteht aus 23 recycelten Plastikflaschen

1. März 2018 • 14:59 Uhr

Teilen:
Der etwas andere Rucksack. (Foto: 8hz LLC)

Der 8hz Backpack lässt euch 23 alte Plastikflaschen auf dem Rücken tragen, besteht der Rucksack doch aus diesen. Und gut sieht er auch aus.

Dass nach wie vor Plastikflaschen hergestellt werden, kann auch die 8hz LLC aus Los Angeles (USA) nicht verhindern. Doch die Gründer Mateo Neri, Frankie Carone und Jason Chuan möchten wenigstens die Müllberge etwas verkleinern, indem sie aus recyceltem Plastik attraktive Produkte erschaffen. Den Auftakt macht der 8hz Backpack, ein Rucksack, der in Zusammenarbeit mit dem Künstler Indiegogo entstand.

Ein großer Rucksack. (Foto: 8hz LLC)
Ein großer Rucksack. (Foto: 8hz LLC)

8hz Rucksack aus alten Plastikflaschen

Die Macher betonen, dass ihr 8hz Rucksack aus 23 Flaschen entstand. Genauer wurden diese zerkleinert, um Pellets und danach Garn zu „formen“. Dieses wiederum ist die Basis für den Stoff. Als Partner holte sich das Startup Unterstützung von dem Unternehmen Waste2Wear , das auf die Wiederverwertung von Plastik spezialisiert ist.

Das Verwenden dieses Materials führt eigenen Aussagen zufolge zu einem deutlich geringeren Wasser- und Energieverbrauch gegenüber der Herstellung eines Rucksacks aus Polyester. Außerdem sei der CO²-Fußabdruck ein sehr viel kleinerer.

Aber letztlich soll der 8hz Backpack auch etwas taugen. Er ist wasserabweisend und bietet ein alternatives Design durch das Drehen der Hülle sowie genügend Stauraum durch ein großes Hauptfach samt Seitentaschen. Magnetische Verschlüsse ermöglichen einen schnellen Zugang zum Inneren.

Mit Wechsel-Design. (Foto: 8hz LLC)
Mit Wechsel-Design. (Foto: 8hz LLC)

Finanzierung via Crowdfunding

Besonders wichtig ist der 8hz LLC der Einsatz umweltfreundlicher Stoffe, darunter auch Baumwolle. Zudem werden acht Prozent der eigenen Gewinne an Non-Profit-Organisationen gespendet, die sich dafür einsetzen, die Umweltbelastung durch Plastik zu verringern.

Ganz fertig ist der 8hz Rucksack allerdings noch nicht, sammelt die noch junge Firma aktuell 50.000 US-Dollar bei Indiegogo ein. Via Crowdfunding soll die professionelle Produktion sichergestellt werden, Interessenten schießen also ihr Geld vor. Knapp 200 US-Dollar (rund 185 Euro) soll ein Exemplar kosten. Günstiger sind kleine Reisetaschen, die preislich bei 25 US-Dollar beginnen, konzeptionell aber identisch sind.

Ab September 2018 soll mit der Auslieferung begonnen werden. Wenn die Finanzierungsphase erfolgreich verläuft.

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und "Spielzeuge" die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt's auf Wernicke.net.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben