Schnappt euch alten Plastikmüll, steckt ihn in eine Maschine und erschafft neue Gegenstände für den Alltag. Recycling mal anders. Für jeden. Precious Plastic macht’s möglich.

Der Holländer Dave Hakkens hat eine Vision: Sein Ziel ist es, dass Menschen auf der ganzen Welt Müll aus Plastik sammeln und diesen wiederverwenden. Gemeint sind damit keinesfalls Flaschen, die gesäubert und dann erneut benutzt werden. Vielmehr entwarf Dave Maschinen, die sogar daheim den Kunststoff zu neuen Produkten verarbeiten. So werden aus alten Verpackungen beispielsweise neue Behälter, Bauteile, Töpfe, Schnüre, Lampenschirme, Messergriffe oder gar Accessoires wie Hüte.

Erstmal die Maschinen bauen. (Foto: Screenshot)
Erstmal die Maschinen bauen. (Foto: Screenshot)

Selber machen

Der Clou: Auf der extra eingerichteten Webseite findet ihr Anleitungen, mit denen ihr auf relativ einfache Weise die Geräte bauen könnt, die eure eigene Recycling-Werkstatt ermöglichen. Dabei ist der Grundgedanke kein völlig neuer: Plastik wird zerkleinert, erhitzt und in neue Zustände gebracht sowie abgekühlt. Am spannendsten hierbei ist, dass es sogar möglich ist, Filament für 3D-Drucker herzustellen. Ein großartiger Ansatz, der mich nur etwas skeptisch stimmt: Denn gerade beim „Köcheln“ von Kunststoff dürften wohl giftige Gase entstehen, die an die Umwelt abgegeben werden. Im Projekt-FAQ wird das leider etwas runtergespielt.

Ich weiß leider nicht, wie man dieses Problem in den Griff bekommen kann. Vielleicht durch bessere Maschinen? Auf jeden Fall ist Ansatz von Precious Plastic fantastisch. Altes Plastik erhält einen neuen Zweck, quasi vor der Haustür findet man das passende Material für das Entwerfen neuer Produkte. Das könnte ein kreativer Weg gerade für Entwicklungsländer sein.

Wie es mit Precious Plastic weitergeht? Schaut einfach regelmäßig auf der Webseite vorbei. Im Newsbereich gibt’s einige Einblicke, unter anderem macht(e) die Dave Halt in Berlin oder Paris.

(via)