Kostenfrei Trinkwasser

Lasst euch Wasser gratis abfüllen

7. Juli 2017 • 13:19 Uhr

Teilen:
In Hamburg ging es los. (Foto: Refill-Hamburg.de)

Das Leitungswasser hierzulande kann bedenkenlos getrunken werden und enthält oftmals weniger Schadstoffe als das aus Quellen oder dem Grundwasser gewonnene sowie verkaufte. In Deutschland steigt die Anzahl der Orte, an denen ihr euch gratis H2O abfüllen lassen könnt, kontinuierlich. Dank Refill.

Der Grundgedanke des Hamburger Refill-Projektes ist ein einfacher: Leitungswasser ist billig, gesund und sollte jedem zur Verfügung stehen. Statt aber das Lebenselixier in Plastikflaschen zu erwerben, sollen sich die Menschen besser vorhandene Flaschen (zum Beispiel aus Glas) auffüllen. Zero Waste ist das Stichwort.

In Hamburg ging es mit Refill los

In ihrer Heimat startete die Bloggerin und Designerin Stephanie Wiermann Refill Hamburg. Die Kampagne schlug bereits Wellen in andere deutsche Städte. Ein gut sichtbarer Aufkleber, angebracht zum Beispiel an Cafés und Einzelhandels-Geschäften, verdeutlicht, wo ihr Flaschen kostenfrei füllen lassen dürft – schnell und unkompliziert.

Der Ursprung dieser Idee stammt aus der englischen Stadt Bristol, dort zumindest entdeckte Stephanie eine Karte mit Auffüllstationen. Und eine solche gibt es jetzt auch für Deutschland. Weit über 140 Orte sind hierzulande gelistet – und das, obwohl es erst im April 2017 in Hamburg losging. Alleine in der Elbmetropole können Durstige an 55 Refill-Stationen eine Erfrischung abholen.

Weitere Städte mit kostenlosem Trinkwasser folgen

Stephanie Wiermann stellte die gesamte Webseite von Refill-Hamburg.de unter Creative-Commons-Lizenz, sodass jeder Interessierte das Konzept, das Bildmaterial und die Texte für seine Stadt übernehmen kann. Das scheint zu klappen, unter anderem sind Dresden, Chemnitz, Bonn und Berlin schon mit dabei. Geschäfte nehmen teil, indem sie sich einen Aufkleber besorgen (leider nicht online bestellbar, aber ihr könnt euch selber einen basteln) und ihre „Station“ melden.

Nutzer sparen Geld und schonen die Umwelt, Lokale und Shops locken sicher auf diese Weise auch potentielle Kunden in ihre Läden. Und sauberes Wasser aus dem Hahn kostet in Deutschland wirklich so gut wie nichts. In meinen Augen ist das eine leicht verständliche sowie sehr schöne Sache, die unterstützenswert ist. Die Initiatorin könnt ihr mit dem Kauf eines (virtuellen) Kaffees zum Weitermachen animieren. Wie wär’s?

Nicht mehr nur in Hamburg. (Foto: Refill Dresden)
Nicht mehr nur in Hamburg. (Foto: Refill Dresden)

Bald soll mit Refill-Deutschland.de ein Portal an den Start gehen, auf dem alle Städte mit Refill-Stationen gelistet werden.

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und "Spielzeuge" die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt's auf Wernicke.net.


Schlagwörter: , ,

Kommentar schreiben