Jaus’n Wrap

Mit Bienenwachs und Baumwolle gegen Verpackungsmüll

31. März 2017 • 12:54 Uhr

Teilen:
Die Alternative zur Folie hält bis zu zwei Jahre. (Foto: Benedikt Wurth / Jaus'n Wrap)

Alufolie, Plastikbehälter, Frischhaltefolie – nichts davon ist umweltfreundlich oder unbedenklich. Dabei gibt es doch Alternativen wie das Bienenwachstuch Jaus’n Wrap aus Österreich.

Im niederösterreichischen Waldviertel stellt ein Familienbetrieb Jaus’n Wrap her. Aus Baumwolle, Bienenwachs, Kiefernharz und Jojobaöl entsteht eine Art Papier, das durch die Wärme eure Hand gebogen und gefaltet werden kann. Um Lebensmittel zu verpacken, beispielsweise das Pausenbrot oder das Sandwich für die Mittagspause. Aluminium und Frischhaltefolie? Werden nicht mehr benötigt.

Brot und Gemüse bleiben länger frisch. (Foto: Benedikt Wurth / Jaus'n Wrap)
Brot und Gemüse bleiben länger frisch. (Foto: Benedikt Wurth / Jaus’n Wrap)

Jaus’n Wrap ist ein Bio-Wachstuch aus Österreich

Das Wachstuch besteht in erster Linie aus Baumwolle von einer deutschen Baumwollweberei. Diese wird mit Bienenwachs, Harz und besagtem Öl behandelt, wodurch Jaus’n Wrap antibakteriell wirkt. Den nötigen Wachs erhalten die Macher von Bio-zertifizierten Imkern aus der Region, das Jojobaöl in Bio-Qualität kommt wiederum aus Isreal.

Wirklich gut: Ihr könnt Jaus’n Wrap mehrfach verwenden. Nach der Benutzung spült ihr die Tücher unter kaltem Wasser ab, faltet sie zusammen und bewahrt sie im Kühlschrank auf. Bis zu zwei Jahre sollen sie halten, sofern ihr sie gut mit ihnen umgeht. Auch ist davon die Rede, dass die „Wraps“ Brot länger frisch halten als die Plastik-Gegenstücke.

Die Tücher sind auch im XL-Format erhältlich. (Foto: Benedikt Wurth / Jaus'n Wrap)
Die Tücher sind auch im XL-Format erhältlich. (Foto: Benedikt Wurth / Jaus’n Wrap)

Relativ hoher Preis

Sicherlich eignen sich die Jaus’n Wraps nicht für Veganer, laut Utopia experimentiert der Hersteller allerdings schon mit pflanzlichen Wachsen. So oder so ist das Packpapier nicht ganz günstig. Die 18x18cm großen Tücher (Small) kosten 8 Euro das Stück, ein Familien-Set mit kleinen und XL-Varianten liegt bei 26 Euro. Andererseits reden wir hier über eine schöne Art, Müll zu vermeiden und Lebensmittel nicht mit Plastik oder Alufolie zu verpacken.

Jaus’n Wrap gibt’s bisher nur im Onlineshop zu kaufen, mit etwas Glück schafft es das Wachstuch auch in den hiesigen Einzelhandel. Gespräche laufen wohl bereits. Bis dahin gibt’s höchstens die weitgehend identischen Alternativen aus den USA – Bee’s Wrap könnt ihr unter anderem bei Amazon erwerben. Das entstand natürlich nicht dank regionaler Anbieter und wurde nicht in Handarbeit gefertigt.

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und „Spielzeuge“ die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt’s auf Wernicke.net.


Schlagwörter: ,

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 12. April 2017 at 17:04