Treedia

Weihnachtsbaum aus….Holz!? Verrückt!

12. Oktober 2016 • 14:30 Uhr

Teilen:
Ungewöhnliches Design, aber nachhaltig. (Foto: Treedia)

Ein Weihnachtsbaum aus Holz? Was für eine absurde Idee. Nun gut – Treedia ist immerhin eine nachhaltige Alternative zum Plastikbaum.

Was ist besser? Ein Weihnachtsbaum aus Plastik, den man viele Jahre benutzt? Oder einer aus dem Wald, der für ein paar besinnliche Tage abgeholzt und später vernichtet wird? Bei Treedia von den beiden Kanadiern Christopher Sokol & Nicolas Fond stellt sich die Frage gar nicht. Denn dies ist ein wiederverwendbarer Weihnachtsbaum aus nachhaltig angepflanzten Kiefern.

In drei Größen. (Foto: Treedia)
In drei Größen. (Foto: Treedia)

Verzicht auf weitere Materialien

Und irgendwie ist es schon eine sympathische Idee. Treedia besteht aus verschieden großen Holzplatten, die auf einer Holzstange gewissermaßen aufgefädelt werden. Für Stabilität sorgen auf der Unterseite der Ständer, auf der Oberseite ein Weihnachtsstern. Schön hierbei: Auf Kleber, Farbe, Lack, Metall oder Plastik wird gänzlich verzichtet. Außerdem können die Teile von Treedia individuell angebracht bzw. gedreht werden, sodass euer Baum auf Wunsch eine völlig neue Form erhält.

Auch fürs Büro geeignet. (Foto: Treedia)
Auch fürs Büro geeignet. (Foto: Treedia)

Die beiden Schöpfer denken nur weiter: Erhältlich ist Treedia in mehreren Größen, auch wenn alle Varianten eher für den Tisch und weniger für den Boden geeignet sind. Dafür wird von jedem Kauf ein Teil für das Programm Trees4Life Canada gespendet, das sich für den nachhaltigen, umweltfreundlichen Umgang mit heimischen Wäldern einsetzt.

Wie ein Baukasten. (Foto: Treedia)
Wie ein Baukasten. (Foto: Treedia)

Kleiner, nachhaltiger Weihnachtsbaum

Es ist schon etwas schade, dass Christopher und Nicolas offenbar Schwierigkeiten besitzen, genügend Geld bei Kickstarter für ihre Idee einzusammeln. Dabei beginnt der kleinste Weihnachtsbaum preislich bei umgerechnet 60 Euro (plus Versand nach Europa). So teuer ist das doch gar nicht?

Wenn es doch noch mit der Crowdfunding-Kampagne klappt, sollen die ersten Treedia-Exemplare bereits im November 2016 ausgeliefert werden. Es könnte also noch rechtzeitig mit einem Fest unterm etwas anderen Weihnachtsbaum klappen…

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und „Spielzeuge“ die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt’s auf Wernicke.net.


Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar schreiben