Spyndi

Der modulare Holzstuhl hält ein Leben lang

28. Juni 2016 • 19:20 Uhr

Teilen:
Ungewöhnlich und auf Langlebigkeit ausgelegt. (Foto: Spyndi)

Ein flexibler Holzstuhl mit lebenslanger Garantie und einem außergewöhnlichen Design. Nach neun Jahren Entwicklungszeit steht Spyndi nun in den Startlöchern, um nicht nur die Augen zu erfreuen.

Spyndi stammt von den litauischen Designern von Mindaugas Zillions, die bereits 2007 mit Prototypen für ein modulares Sitzkonzept begannen. Schon auf den ersten Blick solltet ihr erkennen, wo die Besonderheit liegt: Über ein Stecksystem werden zwischen 60 und 75 Teile miteinander verbunden, um einen normalen Stuhl oder eine „Royal“-Liege entstehen zu lassen. Der Clou hierbei: Die Schöpfer orientierten sich an der menschlichen Wirbelsäule und garantieren, dass die Komponenten fest sitzen und sich nicht bei Benutzung plötzlich verbiegen.

Auch für den Outdoor-Einsatz geeignet. (Foto: Spyndi)
Auch für den Outdoor-Einsatz geeignet. (Foto: Spyndi)

Flexibilität

Kiefernholz und eine biologische Lackierung sollen für eine samtweiche, wasserabweisende Oberfläche sorgen. Auch für den Outdoor-Einsatz für die Terrasse sei Spyndi geeignet. Zum Transport oder Verstauen nehmt ihr den Stuhl einfach auseinander. Dennoch beträgt das Gewicht zwischen 40 und 59 Kilogramm, abhängig vom Modell. Beim Spyndi Royal erhöhen Kupferverbindungen die Sicherheit und Stabilität, einen Hocker für die Füße gibt’s ebenfalls dazu. Weitere Varianten lassen sich übrigens individuell erschaffen.

Auch das ist Spyndi. (Foto: Spyndi)
Auch das ist Spyndi. (Foto: Spyndi)

Hoher Preis

Die Verantwortlichen geben sich selbstbewusst, schließlich verspricht man Käufern eine lebenslange Garantie auf die Materialien. Ob der Biegemechanismus wirklich dauerhaft hält? Davon sind offenbar etliche Interessierte überzeugt, die bei Kickstarter Geld für die Produktion vorgeschossen haben. Die anvisierten 35.000 Euro kamen via Crowdfunding längst zusammen, was auch dem Preis geschuldet ist. Ein Spyndi Original liegt aktuell bei 990 Euro, der reguläre Preis ab November 2016 soll sogar 1650 Euro betragen. Die Royal-Variante kostet 2550 Euro – ein stolzer Preis. In Anbetracht der Tatsache, dass ihr flexibel seid und Spyndi im besten Fall für immer besitzt, ist das aber womöglich sogar eine angemessene Summe.

Noch ein paar Tage könnt ihr das Spyndi als Kickstarter-Projekt unterstützen oder euch ein Exemplar sichern. Ergänzende Details erhaltet ihr auch direkt beim Hersteller.

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und "Spielzeuge" die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt's auf Wernicke.net.


Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar schreiben