Wikkelhouse

Dieses modulare Papphaus lässt sich komplett recyceln

3. Juni 2016 • 19:33 Uhr

Teilen:
Die Terasse ist auch mit dabei. (Foto: Wikkelhouse)

Ob der Wolf aus Die drei kleinen Schweinchen womöglich auch ein Wikkelhouse hätte wegpusten können? Denn das Haus besteht fast vollständig aus Pappe. Diese Tatsache scheint weitere Vorteile mit sich zu bringen.

Das Wikkelhouse stammt von Fiction Factory, einem kreativen Unternehmen aus Amsterdam. Seit 1989 produziert dieses in erster Linie Möbel, der Weg zum kompletten Haus war vermutlich nicht allzu weit. Allerdings dauerte es vier Jahre, um ein System zum Falten von Gebäuden zu entwerfen. In der Tat klingt das dezent skurril: 24 robuste Pappflächen werden übereinander gefaltet, verklebt und in eine feste Form gebracht. Am Schluss wird eine wasserfeste, atmungsaktive Folie aufgetragen. Eine zusätzliche Holzverkleidung sorgt für weiteren Schutz und Stabilität.

Ein solches Haus am Strand. Hach. (Foto: Wikkelhouse)
Ein solches Haus am Strand. Hach. (Foto: Wikkelhouse)

Darf’s ein bisschen größer sein?

Das Resultat ist ein Modul mit einer Höhe von 3,5m, einer Breite von 4,6m und einer Länge von 1,2m. Dieses kann mit theoretisch beliebig vielen verbunden werden, abhängig von der gewünschten Hausgröße. Regulär besteht ein Wikkelhouse aus drei Segmenten, die über Fenster verfügen. Die Front besteht weitgehend aus Glas und Holzrahmen.

Fiction Factory zufolge soll ein solches Wikkelhouse mindestens 50 Jahre, tendentiell 100 Jahre halten. Im Zweifelsfall lässt sich das Haus dank Holz und Pappe zu 100 Prozent recyceln. Der Bau sei dreimal umweltfreundlicher als ein reguläres Haus in der Größe, auch wäre eine sehr gute Dämmung garantiert. Nicht einmal ein Fundament sei nötig. Wer mag, transportiert das Wikkelhouse mittels Laster an einen beliebigen Ort.

Der Aufbau. (Foto: Wikkelhouse)
Der Aufbau. (Foto: Wikkelhouse)

Aufbau in nur einem Tag

Auf Komfort soll übrigens niemand verzichten: Küche und Bad kann man durch ein separat erhältliches „Home“-Segment ergänzen. Ohne dieses zahlen Interessierte 25.000 Euro für die Basis, die vermutlich kaum über ein stylisches Gartenhaus hinausgeht.

Sieht sehr wohnlich aus. (Foto: Wikkelhouse)
Sieht sehr wohnlich aus. (Foto: Wikkelhouse)

Innerhalb eines Tages lässt sich das Wikkelhouse komplett aufstellen. Früh begonnen, kann der Häuslebauer am Abend vermutlich schon den Holzofen befeuern. Bedauerlich ist höchstens, dass die Nachfrage an den Wickelhäusern recht groß zu sein scheint. Denn mittlerweile existiert eine Warteliste, da Fiction Factory nur 12 Stück pro Jahr herstellen kann. Immerhin: Es wird nach Deutschland geliefert.

Klingt aufregend? Ihr braucht solch ein Öko-Haus? Erfahrt auf der offiziellen Webseite mehr.

Teilen:


Über Sven

Dass es nicht nur alberne und eigentlich total überflüssige Gadgets gibt, möchte Sven mit GreenGadgets.de beweisen. Denn er ist davon überzeugt, dass auch kleine Ideen, Produkte und „Spielzeuge“ die Menschen bereichern können. Abgesehen davon ist Sven als freiberuflicher Berater und Schreiberling tätig. Mehr über ihn gibt’s auf Wernicke.net.


Schlagwörter: , ,

Kommentar schreiben